Berufsbegleitendes Studium Eventmanagement

Die verschiedenen Formen des berufsbegleitenden Studiums

image
image
image

Für die Organisation von großen Sportveranstaltungen, Tourneen und Ausstellungen ist das Eventmanagement verantwortlich. Der zukunftsorientierte Markt bietet optimale Karrierechancen. Ein wenig Kreativität ist schon notwendig. Ansonsten kann die Qualifikation ganz einfach berufsbegleitend erworben werden. Das System richtet sich nach dem sonst üblichen Bachelor- und Masterprinzip.

Abend- oder Fernstudium Eventmanagement

Für die zusätzliche Qualifikation muss der Beruf keinesfalls aufgegeben werden. Das Fernstudium Eventmanagement funktioniert ganz bequem von zu Hause aus. Zeitlich flexibel und unabhängig stellt sich der Lehrplan perfekt auf die jeweiligen Bedürfnisse ein. Die notwendigen Materialien werden einfach per Post oder E-Mail versandt. Selbstverständlich muss zu den Prüfungen schon die Hochschule aufgesucht werden.

Ansonsten verläuft die Kommunikation mit Dozenten und Professoren nur über den PC. Wer gerne selbstständig arbeitet, liegt goldrichtig. Etwas mehr Unterstützung bietet das Abendstudium an. Erst nach der Arbeit geht es in die Uni. Unabhängig der getroffenen Wahl schließt das berufsbegleitende Studium Eventmanagement immer mit der Bachelor- oder Masterthesis ab. Hier geht es vor allem darum, das erlernte Wissen auf eine selbstständige Fragestellung zu übertragen.

Duales Studium Eventmanagement

Das duale Studium Eventmanagement bietet die perfekte Lösung, wenn noch keine Erfahrung vorhanden ist. Praxisanteile wechseln sich mit der Aneignung von theoretischem Wissen ab.

Die Hochschule oder Berufsakademie arbeitet mit dem Unternehmen der Wahl zusammen und ermöglicht damit die optimale Ausbildung. Die Umsetzung wird vor allem in Großstädten angeboten.

Allgemeine Voraussetzung

Wie sonst üblich wird auch für das berufsbegleitende Studium Eventmanagement das Abitur gefordert. Allgemeingültige Richtlinien gibt es jedoch nicht.

Bei manchen Anbietern reicht eine abgeschlossene Ausbildung mit einigen Jahren Berufserfahrung aus.

Persönliche Eignung

In jedem Fall ist für das berufsbegleitende Studium Eventmanagement ein gewisses Verständnis für kulturelle Gegebenheiten erforderlich. Auch wirtschaftliche Aspekte mit den dafür notwendigen Zahlen und Fakten sollten nicht ganz fremd sein.

Als direkter Ansprechpartner bei einer Veranstaltung fällt die Arbeitszeit schon mal auf das Wochenende oder die Nacht. Flexibilität und Belastbarkeit bilden die wichtigsten Kriterien der persönlichen Eignung.

Der Lehrplan

Je nach der gewünschten Spezialisierung fällt der Lehrplan ganz unterschiedlich aus. In Kombination mit der Tourismusbranche ist in jedem Fall ein Fremdsprachenanteil zu erwarten. Oft wird das berufsbegleitende Studium Eventmanagement auch als Vertiefung der Betriebswirtschaftslehre angeboten.

Innerhalb der Fächerwahl müssen in der Regel Controlling, Marketing, Personalmanagement und Rechnungswesen belegt werden. Obligatorisch stehen Logistik, Öffentlichkeitsarbeit und Budgetplanung zur Auswahl.

Im Beruf

Einer Vielzahl von komplexen Anforderungen gerecht zu werden, ist gar nicht so einfach. Während die Gäste optimale Betreuung wünschen, müssen die Kosten so gering wie möglich gehalten werden. Der Veranstalter fordert hingegen den reibungslosen Ablauf.

Auch für die funktionsfähige Technik sind Sie verantwortlich. Rechtliche Vorgaben schränken die Handlungsfreiheit maßgeblich ein. Solch ein weites Einsatzfeld fordert eine umfangreiche Qualifikation, die sowohl die Projektplanung als auch das Marketing mit ein bezieht. Neben der Personalplanung fällt die Bilanzierung und Abrechnung in den Aufgabenbereich. Die kommunikativen Fähigkeiten kommen bei der Sponsorensuche und in Kundengesprächen zum Einsatz.