Duales Studium Eventmanagement

Das duale Studium verbindet die theoretische, akademische Ausbildung mit der praktischen Arbeit bzw. Ausbildung in der Firma. Durch die Beschäftigung in der realen Arbeitswelt werden bereits während der Studienzeit konkrete Berufserfahrungen gesammelt, die regelmäßig mit theoretischen Erkenntnissen abgeglichen werden können. Ausbildungsinhalte und Vorlesungsstoff ergänzen sich. Beide sind integrierte Bestandteile des dualen Studiums.

Gerade im Bereich des Eventmanagements erweist sich die Koppelung von theoretischer und praktischer Ausbildung als sinnvoll. In kurzer Zeit können sowohl ein akademischer als auch ein beruflicher Abschluss sowie umfassende Praxiserfahrung erlangt werden. Damit wird der Berufseinstieg erheblich erleichtert.

Gerade im komplexen Bereich des Eventmanagements, das von der Projektplanung über die Durchführung und Betreuung von Veranstaltungen bis zur Bilanzierung und Auswertung reicht und sowohl technische als auch administrative sowie Aufgaben der Kundenbetreuung umfasst, ist der permanente Praxisbezug bei gleichzeitiger theoretischer Ausbildung von nicht zu unterschätzender Bedeutung.

Für wen eignet sich das duale Studium?

Wer das Ziel hat, sich professionell theoretisch mit der Erarbeitung und Umsetzung von Events zu beschäftigen und gleichzeitig den notwendigen Praxiseinblick bei sofortigem Einstieg in die Branche erhalten will, für den ist das duale Studium die ideale Form der Ausbildung.

Das akademische Lehrprogramm geht über die „Lehre zum/-r „Veranstaltungskaufmann/-frau“ bzw. die Weiterbildung „ zum/-rVeranstaltungsfachwirt/-in“ und den Abschluss bei der IHK hinaus. Es ermöglicht nach erfolgreichem Absolvieren den Einsatz in führenden Positionen in Marketingabteilungen, Veranstaltungsbüros sowie Event- und Werbeagenturen.

Wer sich für eine Karriere auf diesem Gebiet entscheidet, hat mit einem dualen Studium die Möglichkeit, sowohl eine solide theoretische als auch praktische Basis in einer komplexen Ausbildungszeit zu erlangen.

Voraussetzungen für ein duales Studium im Bereich Eventmanagement

Das duale Studium bietet viele Möglichkeiten, es ist aber auch mit erheblichen Herausforderungen verbunden. Anders als bei einem rein theoretischen Studium, ist man gleichzeitig berufstätig und wird aktiv in die Arbeitswelt einbezogen.
Dieser Belastung muss man gewachsen sein.
Hinzu kommen die Skills, die insgesamt im Event-Bereich gefragt sind:

• Kreativität
• Organisationstalent
• Durchsetzungsvermögen
• Kontaktfreudigkeit
• Teamfähigkeit
• Flexibilität und die Fähigkeit, zu improvisieren
• Stressresistenz und Belastbarkeit
• Interesse an Marketing und kaufmännischen Tätigkeiten

Die meisten von diesen Fähigkeiten, kann man bereits im dualen Studium unter Beweis stellen.

Neben den persönlichen Anforderungen sind die formellen Voraussetzungen zu erfüllen, die je nach Hochschule und Bundesland differieren können:

• Allgemeine Hochschulreife
• Fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife
• eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung
• ein geeigneter Berufsabschluss mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung

Einige Hochschulen erwarten bereits einen unterschriebenen Ausbildungs- und Arbeitsvertrag vom Praxisbetrieb, andere vermitteln entsprechende Partnerfirmen.

Anerkennung der Studienform in der Wirtschaft und bei Personalentscheidern

Das duale Studium kommt aus der Wirtschaft selbst: Absolventen sind gefragt, die in der Lage sind, sich schnell und effektiv im Arbeitsalltag zurecht zu finden. Daher bot sich das duale Ausbildungsmodell an. Einige Unternehmen sind bemüht, die von ihnen Ausgebildeten und in der Zeit des dualen Studiums Unterstützten auch nach dem Abschluss an sich zu binden.
Für Recruiter und Personalentscheider ist ein doppelter Abschluss bei gleichzeitig nachgewiesener praktischer Berufserfahrung und persönlicher Eignung äußerst interessant.
Hinzu kommen Ungebundenheit und Einsatzfähigkeit, die positiv konnotiert sind. Wer die Doppelbelastung während des Studiums erfolgreich bewältigt hat, wird auch auf seinem weiteren Karriereweg Motivation und Engagement zeigen. Personaler können von Innovation und exzellenter solider theoretischer sowie praktischer Ausbildung ausgehen. Der Einstieg in den Beruf ist damit von vornherein gegeben, die Absolventen eignen sich zudem für führende Positionen mit einem erweiterten Verantwortungsbereich.

Vor- und Nachteile des dualen Studiums im Bereich Eventmanagement

Ein duales Studium ermöglicht einen raschen, ausgezeichnet vorbereiteten Einstieg ins Berufs- und Erwerbsleben. Bereits während des Studiums können fundierte Praxiskenntnisse erworben werden. Die Berufserfahrung, die andere erst nach dem rein akademischen Studium sammeln müssen, sind in dieser Studienform bereits enthalten.

Da Studium, Ausbildungsprogramm und beruflicher Einsatz miteinander verzahnt sind, wird die Ausbildung rasch und effizient durchlaufen. Hinzu kommt die fortlaufende Ergänzung der Ausbildungsteile: Praktisches kann theoretisch unterfüttert, Theoretisches sofort in der Praxis überprüft werden.

Während der Ausbildung wird ein Gehalt gezahlt. Viele Firmen unterstützen sogar mit zusätzlichen Ausbildungszahlungen, wie Büchergeld o.ä. Dadurch entstehen keine zusätzlichen Ausbildungskosten. Zumindest werden diese erheblich minimiert, da eine Rückzahlung des Bafögs entfällt.

Manche Firmen bieten in Absprache mit der Hochschule Auslandsaufenthalte in Tochter- oder Partnerunternehmen an, so dass auch hier, neben dem Spracherwerb, entsprechende interkulturelle Erfahrungen gesammelt werden können.

Das duale Studium insbesondere im Bereich Eventmanagement stellt extreme Anforderungen an den Studierenden: Sowohl im beruflichen Alltag, als auch im Studium muss kontinuierlich Leistung erbracht werden. Hinzu kommt die notwendige Effizienz: Das Ausbildungsprogramm an sich ist genau abgestimmt und muss im entsprechenden Zeitlimit absolviert und erfolgreich durchlaufen werden.

Ein duales Studium im Bereich Eventmanagement ist sinnvoll. Der Kraftaufwand lohnt sich, wenn man motiviert ist und möglichst rasch auf hohem Niveau ins aktive Berufsleben einsteigen möchte. Bereits während des Studiums sollte man entsprechende Schwerpunkte setzen und diese sukzessive ausbauen. Der akademische Abschluss als Bachelor oder Master sowie der kaufmännische Abschluss ermöglichen den Einsatz in vielen Bereichen und Positionen.

Die verschiedenen Formen des berufsbegleitenden Studiums

image
image
image